Kundgebung und Petition

Kundgebung auf dem Bundesplatz 2010

Die grossen Vorbereitungsarbeiten des SSLV-Vorstandes und der Arbeitsgruppe Bundesplatz hatten sich gelohnt. Gegen 1000 Spielgruppenleiterinnen, Eltern, Kinder und andere Interessierte fanden sich am 25. August 2010 bei strahlendem Sonnenschein auf dem Bundesplatz ein. Ein Bundesplatz, der über und über mit bunten Fähnchen von Spielgruppen geschmückt war, liess eine grosse Solidarität unter den anwesenden Spielgruppenleiterinnen aufkommen. Der Bundesplatz gehörte diesen Tag ganz den Spielgruppen. Zu diesen besonderen Tag trugen bei:

  • Spielgruppenleiterinnen, die durch ihre Präsenz unserem Manifest das nötige Gewicht gegeben haben
  • die Teams unserer regionalen Fach- und Kontaktstellen mit ihrem Einsatz vor der Kundgebung
  • viele Helferinnen und Helfer vor, während und nach der Kundgebung
  • Nationalrätin Jacqueline Fehr und Gemeinderätin Edith Olibet mit ihren ermutigenden Worten
  • Margrit Anderegg, Ingrid de Heer, Hans Fluri, Esther Meier als die GründerInnen der Spielgruppenbewegung
  • Linard Bardill mit seinen witzigen Liedern
  • Spender mit  Naturalspenden und finanziellen Unterstützungen

Petition 2011

Auf dem Bundesplatz 2010 fiel der Startschuss für die Petition "Spielgruppen fordern mehr Anerkennung", welche am 30. November 2011 mit rund 17'500 Unterschriften im Haus der Kantone der EDK - Schw. Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren und der SODK - Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und -direktoren übergeben werden konnte.Die Unterschriften waren von Spielgruppenleiterinnen aus der deutschen und rätoromanischen Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein gesammelt worden.

Forderungen der Petiton

Brief an die Regierung

Ziel der Petition